Ergotherapie unterstützt und befähigt Menschen, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten eingeschränkt oder von Einschränk- ungen bedroht sind. 

Ergotherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes Heilmittel, das vom Arzt verordnet und von den Krankenkassen bezahlt wird.                                                          

GANZHEITLICHE ERGOTHERAPIE: der Mensch in seiner Gesamtheit wird wahrgenommen, sowie verschiedene Behandlungstechniken und -methoden eingesetzt, um individuell optimale Therapie zu gewährleisten.
      

 

Ziel ist es, Ihnen ihre größtmögliche Selbstständigkeit wieder- zugeben, ihre Handlungsfähigkeit zu erarbeiten, Funktionen wieder zu lernen.

 

Der Bezug zur Umwelt spielt dabei eine große Rolle: es geht einer- seits um die Integration in die persönliche Umwelt (z. B. durch Hilfs- mittelversorgung) und andererseits um die Anpassung/Veränder- ung der Umwelt an/für die/den Betroffenen (z. B. Arbeitsplatzberat- ung, Beratung/Schulung von Eltern, häusliche Umbauarbeiten).

 

 

Arbeits- bzw. Behandlungsbereiche sind Geriatrie (z. B. Hausbesuch bei Demenz: HEDI - oder in Einrichtungen), Neurologie (z. B. Haus- besuch nach Schlaganfall), Orthopädie (z. B. die Nachbehandlung nach Unfällen oder Operationen u. a. mit Narbenbehandlung, Funktionstraining und SCHIENENBAU), Rheumatologie (z. B. Gelenk- schutz, Schienenbau), Pädiatrie (z. B. Kinder mit Aufmerksamkeits- defiziten, Konzentrationsschwächen, allgemeinen Entwicklungs-verzögerungen).